Lade Veranstaltungen

Vor gut einem Jahr kam der verantwortliche Redakteur der kath. Fernseharbeit bei der Deutschen Bischofskonferenz auf uns zu mit der Frage, ob wir uns vorstellen könnten, den ZDF-Fernsehgottesdienst am ersten Adventssonntag 2017 aus dem Mariendom in viele tausend Wohnzimmer zu übertra- gen. Im Schnitt sehen sonntags morgens etwa 900.000 Menschen den Fernsehgottesdienst. Senioren und Kranke und viele, deren Beweglichkeit den Gang zur Kirche nicht mehr zulässt – und solche, die in ihrer Nähe keine Sonntagsmesse mehr finden. Für sie alle ist dieses Angebot gedacht.

Nun sind es noch 6 Wochen, und so langsam wird es ernst: Die Planungen für den Fernsehgottesdienst aus dem Mariendom werden intensiver. In der vergangenen Woche war das Technik-Team vom ZDF schon mal da und hat sich „die Location“ angeschaut. Wo können draußen die Technik-Trucks stehen, wo der Ü-Wagen? Welche Beleuchtung muss in die Kirche und wieviel Kameras kann man wo auf- stellen? Wo wird der Chor stehen und wie gehen die Messdiener? Wer liest welche Texte vor und wann wird geprobt? Alles Fragen, die man jetzt schon klären muss.

Daneben gibt es aber auch unmit- telbar am Sendewochenende eine Menge Dinge zu tun. Und wenn Sie Lust haben, direkt am Gottesdienst und der Sendung beteiligt zu sein, dann können wir Ihre Hilfe gut brauchen.

Es gibt 3 Bereiche, in denen wir freiwillige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter suchen. Zum einen der Telefondienst am Sonntag (nach der Sendung), dann Hilfen beim Catering-Team, das im Pfarr- heim von Freitagnachmittag bis Sonntagmittag für die Verpflegung aller Beteiligten sorgt, und schließlich 5-6  Leute (ab 16), die den ZDF-Leuten beim Auf- und Abbau helfen und die während der Proben und der Sendung Assistenzdienste für die Kameraleute übernehmen (Kabelträger etc.).

Telefondienst bedeutet: Während der Zeit nach der Sendung schaltet das ZDF eine Zuschauer-Telefonnummer auf Apparate im Pfarrhaus und im Kindergarten. Hier sollten dann jeweils Freiwillige sitzen (1 oder 2 Stunden, nicht länger), die die Anrufe der Zuschauer entgegennehmen und kurz protokollieren. Nach Auskunft der Fernsehleute hat man dabei i.d.R. keine Langeweile, d.h. es rufen immer wieder Zuschauer an, die auf den Gottesdienst reagieren wollen. Wie man sich da richtig verhält, bringt uns ein Fachmann am Do, 16. Nov. um 20 Uhr in einer kleinen Schulung bei. Also, nur Mut! Wäre das was für Sie?

Wenn Sie noch Infos brauchen oder Ihre Mitarbeit anmelden wollen, geben Sie bitte im Pfarrbüro Bescheid. Wir kommen dann auf Sie zu.