Unterstützung der Krankenstation in Nigeria

von Online-Red. KPGA

Seit November 2012 unterstützt die Pfarreiengemeinschaft Andernach den Bau einer Krankenstation in Pankshin in Nigeria.

 

Vor einigen Wochen erreichte uns ein Brief von Bischof Michael, dem Bischof der neuen Diözese in Pankshin:

 

"Liebe Mitglieder des Eine-Welt-Ausschusses, liebe Bürger von Andernach, 

zunächst möchte ich mich Ihnen vorstellen. Ich bin Bischof Michael Gokum, Bischof der Diözese Pankshin. Erzbischof Ignatius Kaigama und mein Priester Reverend Fr. Ngolit haben mir von dem enormen Beitrag erzählt, den Sie für unsere Klinik hier in Pankshin geleistet haben. Wie Sie wissen, wurde die Klinik offiziell am 1. Januar 2014 eröffnet. Einen Monat später wurde Pankshin zur Diözese ernannt und der Heilige Vater Papst Franziskus hat mich zum Oberhaupt der neu geschaffenen Diözese ernannt. Am 12. Juni 2014 wurde ich offiziell als Bischof eingeführt.

 

 Ich schreiben Ihnen heute im Namen der Priester und der gesamten Bevölkerung von Pankshin, um Ihnen zum Einen dafür zu danken, dass Sie Reverend Fr. Ngolit bei sich aufgenommen haben, und um Ihnen zum Anderen unseren aufrichtigsten Dank für Ihre Liebe, Ihre Gebete und Ihre großzügige Hilfe für unsere Klinik in Pankshin auszudrücken. Ich kann Ihnen nicht genug für all das danken, was Sie für uns hier in Pankshin getan haben. 

 

In Nigeria werden die staatlich geführten Krankenhäuser manchmal wochen- oder monatelang aufgrund von Streiks geschlossen. Ich möchte Ihnen mitteilen, dass die Klinik in Pankshin wirklich ein Segen für unsere Diözese ist. Es ist das einzige christliche Krankenhaus in der Region. In der Klinik werden die Menschen unabhängig von ihrem religiösen oder sozialen Hintergrund behandelt. Jeden Tag kommen neue Patienten. Bisher arbeiten acht Personen in der Klinik.

 

Ich freue mich sehr darauf, Sie zu besuchen, um Ihnen persönlich im Namen aller Menschen in der Diözese Pankshin danken zu können. Wir sind sehr dankbar für all das was Sie für uns getan haben und noch immer für uns tun. Ihre großzügige Hilfe erinnert mich an die Passage in der Bibel in der es heißt:

 

„Deshalb wollen wir, solange wir noch Zeit haben, allen Menschen Gutes tun, besonders denen, die mit uns im Glauben verbunden sind“ (Gal 6:10). 

 

Liebe Mitglieder des Eine-Welt-Ausschusses, liebe Christen von Andernach, ich möchte Ihnen versichern, dass wir Sie immer in unsere Gebete mit einschließen.

 

Noch einmal vielen Dank für Ihre Hilfe und Freundschaft. 

Hochachtungsvoll,

Bischof Michael G. Gokum,

Katholische Diözese Pankshin, Nigeria"

Der Eine-Welt-Ausschuss weist schon jetzt darauf hin, dass ein weiterer afrikanischer Gottesdienst in Planung ist. Genaueres wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Zurück