Wallfahrt der Pfarreiengemeinschaft Andernach nach Fraukirch

von Online-Red. KPGA

Am Samstag, dem 19. September, hatte die Pfarreiengemeinschaft Andernach zur Wallfahrt nach Fraukirch eingeladen. Die Fußpilger wurden mit einer Statio um 7.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Albert auf das Thema eingestimmt: „Geh mit uns – der Gott, der mitgeht“. Passend zum Thema war auch die Wallfahrtskerze von Helga Thiel gestaltet. Nachdem die letzten Häuser hinter der Pilgergruppe lagen, wurde als biblischer Text die Verheißung Gottes an Abraham verlesen.

Hier, wie auch an den noch folgenden Haltepunkten, regten zwei Fragen zum Bedenken des eigenen Glaubens an. Nach einem Rosenkranzgesätz machten sich die Pilger auf den weiteren Weg. An der Kapelle am Ortseingang von Plaidt war es die Erzählung aus dem Buch Jona, die zum Nachdenken anregte. In der Plaidter Pfarrkirche St. Willibrord hörten die Pilger einen Abschnitt aus dem Buch Tobit.

Nach der Frühstückspause war bald die Dreifaltigkeitskapelle am Ortsausgang erreicht. Hier stand der Abschnitt aus dem Matthäus-Evangelium, der von den Sterndeutern erzählt, im Mittelpunkt. In den Krufter Feldern stießen die Autopilger, die ebenfalls mit einer Statio in der Pfarrkirche St. Albert begonnen hatten, zu den Fußpilgern hinzu. Der biblische Text aus dem Lukas-Evangelium stellte Maria vor Augen, die leibhaftig erlebt hat, dass Gott mit ihr geht, denn sie trug Jesus, den Sohn Gottes unter ihrem Herzen, als sie zu Elisabeth ging.

Die heilige Messe in der Fraukirch, die Kooperator Ngolit William mit den etwa 30 Pilgerinnen und Pilgern feierte, machte deutlich, dass dieser Gott, den die biblischen Personen erfahren haben, auch uns heute begleitet. Oft ist er an unserer Seite, ohne dass wir ihn erkennen – so wie er auch die Emmaus-Jünger zunächst unerkannt begleitete. Das Feuer, das die Jünger in ihrem Herzen spürten, soll auch uns heute immer wieder erfassen, so ein Gedanke, der in der Ansprache zum Ausdruck kam. Unterwegs und in der Eucharistie nahmen die Pilger ihre Anliegen für die Menschen mit hinein ins Gebet: für die Kranken, die Verstorbenen, die neugeborenen Kinder, die Flüchtlinge…

Bei strahlendem Sonnenschein ließen sich alle anschließend das gemeinsame Mittagessen schmecken, ebenso Kaffee und Kuchen, bevor sich wieder auf den Heimweg gemacht wurde. Auch im nächsten Jahr lädt die Pfarreiengemeinschaft zur Wallfahrt nach Fraukirch ein. Wer sich den Termin jetzt schon vormerken möchte: Samstag, 24. September 2016.

Zurück