Altersriege Kell besucht Keller Kreuz in Pfaffendorf

von Online-Red. KPGA

Unter dem Begriff „Kell“ in Wikipedia, einer Enzyklopädie, findet man die Zeile „Katastrophen der Binnenschifffahrt“. Dieser Artikel enthält eine chronologische Auflistung von schweren Unfällen der Binnenschifffahrt, bei denen Menschenleben zu beklagen waren oder Schäden in erheblicher Größe verursacht wurden. Hier war unter dem 1. Eintrag zu lesen:

Pilgerschiff gekentert, 8. September 1710

Am 8. September 1710 kenterte auf dem Rhein bei Koblenz ein Pilgerschiff, das von Kamp-Bornhofen talwärts fuhr. Elf Pilger aus Kell in der Eifel ertranken. Das Keller-Kreuz am Pfaffendorfer Ufer in Koblenz erinnert an das Unglück.

Die Auskunft über das Geschehne ist im Keller Kirchenbuch (freie Übersetzung – Familienbuch Kell – Verfasser Gabriele Kulmus) zu entnehmen: „Am 08.09.1710 gingen aus diesem unserem Dorf durch ein sehr widriges Schicksal viele Einwohner nach Bornhofen hinauf, um ihrem Gelübde folgend den Festtag der Geburt Mariens fromm (gottesfürchtig, rechtsmäßig, pflichtgemäß) zu begehen; darunter sind diejenigen, die am gleichen Tag Mariae Geburt mit dem Schiff (oder Floß) heimkehren wollten, auf dem Rhein nahe dem Dorf Horchheim oberhalb Koblenz untergegangen und ertrunken, als (nachdem, weil) das Schiff teils zerbrochen, teils gekentert war von oben bis unten herumgedreht. Die Toten wurden von dort hierher zum Begräbnis überführt. Niemand weiß, auf welch wunderbare Art die vielen Übrigen, die unter dem gekenterten Schiff unter ihren Toten im Wasser hingen. lebend gerettet wurden.“

Am Ortsausgang von Koblenz-Pfaffendorf, neben dem Haus Emserstraße 235, befindet sich nun das „Keller Kreuz“, eine kleine Gedenkstätte mit einem Totenkreuz aus Basaltlava, das an das Schiffsunglück erinnert, dass sich am 08. September 1710 ereignet hat. Auf diesem Schiff befanden sich neben Pilger aus Kell, auch solche aus Glees, Kruft, Nieder- und Oberzissen, die auf der Rückfahrt vom Wallfahrtsort Bornhofen in Höhe der Gedenkstätte ertrunken sind.

Die Inschrift des Kreuzes lautet: Anno 1710 8. Septembris seint allhie die ertrunken aus Kell: Anna Nachtsheim, Elisabeth Nachtsheim, Anna Röhrig, Elisabetha Theobald, Catarina Frank, Appolonia Engels, Joannes Schmit, Anna Maria Scheffers, Gertrudt Schosters, Catarina Braenk, Anna Maria Kachs - D S G G A Der Verschönerungsverein Koblenz-Pfaffendorf e.V. VVV pflegt und betreut seit Jahren diese kleine Erinnerungsstätte und erneutere sie aus Anlass des 300. Todestages der Verstorbenen. Im Rahmen ihres Jahresausfluges besuchte die Altersriege der Keller Feuerwehr auch das „Keller Kreuz“ in Pfaffendorf. An Egon Kulmus, der die Fahrt organisierte, wurden viele Fragen von den Feuerwehrkameraden gestellt und sie verharrten einen Moment im Gedenken an ihre Vorfahren.

Zurück